Monatsforum 02/17

Ausdauer, Beharrlichkeit, Entschlossenheit und Konsequenz  

sind die einzigen Eigenschaften, die wichtig sind, um erfolgreich und glücklich zu werden

und alles ist nur eine Frage von Wille, Überzeugung, Glaube, Zielstrebigkeit und Disziplin. Nicht Talent und Begabung sind es, denn die Straßen sind gepflastert mit erfolglosen Menschen, mit viel Talent und außergewöhnlicher Begabung. Nicht Intelligenz und Wissen sind es, .... 


... denn was ist schon Intelligenz und Wissen, es sind nur gelernte Theorien auf Papier. Auch nicht Erziehung und Bildung sind es, denn die Welt ist voll von anständigen und gut ausgebildeten, gestrandeten Menschen. 

Nichts auf der Welt kann den Platz von Ausdauer, Beharrlichkeit, Entschlossenheit und Konsequenz einnehmen und keine Macht ist größer als Wille, Überzeugung, Glaube, Zielstrebigkeit und Disziplin um etwas zu erreichen!

Als Kind hat man noch grenzenlose Träume. Jedes Kind träumt auf seine Art von was großartigen und grandiosen in seiner Zukunft, egal was es ist. Als Erwachsener folgt man dann den sich angeeigneten Anweisungen des Alltages und verliert sich dabei selber schnell aus den Augen. Als Kind haben wir die Erwachsenen studiert, um klug und erfolgreich zu werden um dann als Erwachsener mit all der angesammelter Klugheit die Kinder zu studieren, um wieder glücklich und frei zu werden. Es ist doch eine verrückte Welt, oder? Nein ist es nicht, wir erkennen nur als Erwachsener bei der Betrachtungsweise eines jeden Kindes, was uns auf den Weg zum erwachsen werden verloren gegangen ist - Leichtigkeit, Unvoreingenommenheit, Spaß, Offenheit, Toleranz, Selbstwertgefühl ………. etc.

Dazu eine wahre Geschichte, die mir vor einiger Zeit mal erzählt wurde, ist die folgende. 

Stehen zwei Freundinnen mit den Down Syndrom / Trisomie 21 an einer Bushaltestelle und unterhalten sich etwas lauter, wie die anderen auf dem Bus wartenden Menschen. Da kommt eine Mutter mit ihrem Kind dazu. Das Kind schaut die Zwei paar Minuten an und fragt dann unüberhörbar seine Mutter: „Mama, sind die zwei Mädchen krank?“ Der Mutter ist die Situation peinlich und schweigt. Dafür reagiert das eine Mädchen prompt und sagt zu dem Kind: „Wir sind doch nicht krank, wie kommst du denn darauf.“ Schaut seine Freundin an und fragt: „Bist Du krank?“, „ Nein“, „ Ich auch nicht. Ich weiß nicht wie die Kleine darauf kommt.“. Beide lachen über die Vorstellung des Kindes, dass sie krank sind und unterhalten sich fröhlich weiter. 

Höre genau was Du glaubst und glaube nicht immer gleich was Du hörst!

Vielmals sagen Eltern bei solchen Begegnungen zu Ihren Kindern, dass sie nicht so hingucken sollen, mit der Begründung, die Menschen sind krank. Stimmt das wirklich? Natürlich nicht! Menschen mit Down Syndrom haben eine Besonderheit: Ihr 21. Chromosom ist drei Mal, statt üblicher Weise zweifach, vorhanden. Als Krankheit kann man das Down Syndrom nicht bezeichnen. Betroffene haben keine Schmerzen, das Down Syndrom ist auch nicht ansteckend, aber diese Behinderung hat äußerliche und gesundheitliche Besonderheiten. So haben Kinder mit Down Syndrom sehr oft ein rundes Gesicht, die typisch schrägen Augen und Sprachfehler kommen vor. Manche Kinder weisen nur eine leichte Behinderung auf, können einen Schulabschluss erlangen und ins Berufsleben einsteigen. Andere dagegen sind stark lernbehindert. Trotzdem lernen sie mit Ausdauer, Beharrlichkeit, Entschlossenheit und Konsequenz ein Leben lang und bleiben nicht, wie oft angenommen, auf dem geistigen Stand eines Kleinkindes. Sie arbeiten erfolgreich in vielen Berufsgruppen, sind auf Ihrer Art Selbstständig und führen mit Wille, Überzeugung, Glaube, Zielstrebigkeit und Disziplin ein Leben wie jeder andere erfolgreiche Mensch auch. Nur in unserer durch Vorurteile geprägte Gesellschaft haben sie einen niedrigen Stellenwert und somit weniger Aufmerksamkeit. Das ist das einzige Handicap was den meisten Menschen mit dem Down Syndrom jedoch egal ist, weil sie darüber nicht nachdenken und das ist das Positive an der Sache.

Sicher hast Du schon mal den 2006 gedrehten Film - Das Streben nach Glück - gesehen und wenn nicht, dann ist es hiermit eine Empfehlung. Chris Gardner, (gespielt von Will Smith) ist ein aufgeweckter und talentierter Verkäufer. Er gab sein bestes für seine Familie, doch sein bestes war nicht genug. Er hangelt sich von Job zu Job und kämpft ständig darum, finanziell über die Runden zu kommen. Als er eines Tages sein Apartment räumen muss, steht er mit seinem fünfjährigen Sohn Christopher buchstäblich auf der Straße und weiß nicht mehr wo er am nächsten Tag schläft und ob er etwas zu essen haben wird. Er und sein Sohn müssen harte Zeiten überstehen, bis es Gardner gelingt, ein unbezahltes Praktikum bei einer namhaften Maklerfirma zu ergattern, mit der Chance von 1: 100 danach eingestellt zu werden. Er weiß, es ist seine letzte Chance es jemals zu etwas zu bringen. Und alles was er bekam war die Chance für einen neuen Anfang. Fest entschlossen, seinen Traum von einem besseren Leben zu verwirklichen, schlägt sich Gardner durch alle die ihn entgegentretenden Widrigkeiten seinen Lebens, ehe sein persönliches Streben nach Glück von Erfolg gekrönt ist.

Wenn Du einen Traum hast, dann musst Du für ihn einstehen!

Der Film zeigt, wie es sein kann, nicht wie es sein muss. Er weist darauf hin, dass alles möglich ist, dass jeder Mensch seines eigenen Glückes Schmied ist und trägt für mich eine mentale Schlüsselbotschaft für Erfolg und Glück in sich, die ich so beschreiben will: 

„Glückseligkeit ist nur ein Moment, der in einer außergewöhnlichen Lebenssituation alle positiven Gefühle von Glück, Freude, Begeisterung, Liebe, Dankbarkeit, … etc. bündelt und uns in einen Zustand versetzt, der über eine gewisse Zeit anhält und uns trägt. Das Entscheidende dabei ist, in dieser Zeit für sich das Beste daraus zu machen!“

Die zwei Mädchen und auch Chris Gardner wissen aus Erfahrung und Erkenntnis, dass nicht Talent und Begabung, Intelligenz und Wissen, Erziehung und Bildung allein, sondern Ausdauer, Beharrlichkeit, Entschlossenheit und Konsequenz für den Erfolg ihrer Lebensträume entscheidend sind und wenn Sie den Moment der Glückseligkeit erleben, alles geben müssen, was das Leben für Sie bereit hält.

Zeige Deiner Welt und vor allem Dir selbst, dass das Unmögliche möglich ist. Es ist kein großes Wunder, wenn Deine Lebensträume grenzenlos sind und Du Dir hohe Ziele steckst, auch wenn es viele Deiner Mitmenschen anders sehen. Egal, ob mit dem richtigen strategischen Konzept vom Sozialhilfeempfänger zum Millionär, vom Verkäufer zum Hotelier, vom Gehbehinderten zum Olympiasieger bei den paralympischen Spielen, vom Fliesenleger zum Minister, vom Schulabbrecher zum Großunternehmer oder vom Börsenmakler zum Hüttenbetreiber in den Bergen. Es gibt eine Menge von außergewöhnlichen Erfolgsgeschichten in unserer globalen Welt, die aufzeigen, das alles möglich ist und die meisten dieser Geschichten basieren neben Ausdauer, Beharrlichkeit, Entschlossenheit und Konsequenz auf Wille, Überzeugung, Glaube, Zielstrebigkeit und Disziplin eines jeden Einzelnen   

Vergesse bitte nicht: Der Glückliche und Erfolgreiche ist der, der nicht alles hat oder besitzt, sondern mit dem was er hat oder besitzt glücklich und erfolgreich ist! 

Frage der Woche: Wann hattest Du einen Moment von Glückseligkeit! Hinterfrage Dich, ob dieser Moment im positiven Dein Leben verändert hat! do it. 

Wenn Dich das Monatsforum inspiriert, in Deinem Leben etwas besser zu machen, dann bitte eine - Gefällt mir - Angaben zu meiner Seite machen und diese mit Deinen Freunden teilen. 

do it – Dein Ralf Zschaber